Logo Kachel Forum gegen Fakes

Über 1,5 Millionen Abstimmungen insgesamt im Forum gegen Fakes

Die dritte und letzte Online-Beteiligungsphase im Forum gegen Fakes ist beendet – knapp 217.000 Menschen haben in dieser Phase mitgemacht und über 630.000-mal abgestimmt.

In der ersten Online-Beteiligungsphase konnten Vorschläge von allen, überall in Deutschland eingereicht und gevotet werden. In der zweiten Phase waren alle Bürger:innen dazu aufgerufen, erste Empfehlungsentwürfe aus dem Bürgerrat zu bewerten und zu kommentieren. In diesem letzten Teil der Online-Beteiligung konnten alle online über die finalen Empfehlungen des Bürgerrats abstimmen, insgesamt waren es 28 konkrete Maßnahmen. Die Empfehlungen hatte der Bürgerrat, mit Unterstützung von Expert:innen und Stakeholdern und mit dem Input durch die ersten Online-Beteiligungsphasen, in fünf intensiven Sessions entwickelt und finalisiert.

Über alle Online-Beteiligungsphasen hinweg haben über 424.000 Menschen teilgenommen. Insgesamt wurde mehr als 1,5 Millionen Mal abgestimmt! Wir freuen uns sehr, dass so viele aktiv online mitgemacht und sich auf diese Weise mit Desinformation und dem Umgang damit beschäftigt haben.

Großer Dank gilt unseren Unterstützer:innen und Multiplikator:innen, wie zum Beispiel t-online, #Use the News oder die Michael Otto Foundation for Sustainability und viele weitere, die uns geholfen haben, so viele Menschen zu erreichen.

Jetzt werden die Handlungsempfehlungen des Bürgerrats mit den Abstimmungsergebnissen aus der Online-Beteiligung in einem Bürgergutachten aufbereitet. Dieses wird im September an das Bundesministerium des Innern und für Heimat (BMI), sowie andere adressierte Stakeholder, übergeben. Das BMI nutzt die Ergebnisse bei der Erarbeitung der Strategie zum Umgang mit Desinformation, die im nächsten Jahr erarbeitet wird. Doch nicht alle Empfehlungen richten sich an das Ministerium. Deswegen wird das Bürgergutachten auch an Stakeholder aus Wissenschaft, Wirtschaft, Medien, und Zivilgesellschaft übergeben. Desinformation geht uns alle etwas an – und ein Umgang damit muss in allen Bereichen der Gesellschaft gefunden werden.