Die zweite Online-Beteiligung ist abgeschlossen: Den Ergebnisbericht gibt es hier zum Download!

Zum Ergebnisbericht

 Fakt  oder  Fake? 

Angela Merkel und Obama stehen lachend in der U-Bahn, Obama hält ein Handy in der Hand.

 Fake! 

Dies ist kein Foto. Hast Du es erkannt? Schon heute können mit Hilfe von KI-Programmen nahezu foto-realistische Bilder produziert werden. Ein mögliches Abbild der Realität kann also genauso gut ein Fake sein. Um Transparenz zu schaffen, bringen manche Künstlerinnen und Künstler ein KI-Label an.

Daher: Prüfe immer die Quelle, ehe Du ein „Foto“ im Netz teilst.

Angela Merkel und Obama stehen lachend in der U-Bahn, Obama hält ein Handy in der Hand.

Über das Projekt

Digitale Innovationen wie High Speed Internet, Künstliche Intelligenz, Smartphones und Soziale Medien machen es heutzutage besonders einfach, auch falsche Informationen schnell zu verbreiten und Bilder, Videos oder Gesprochenes zu „faken“. Das kann Verunsicherung und Vertrauensverlust innerhalb unserer Gesellschaft nach sich ziehen und zu einer Gefahr für unsere Demokratie werden.

Die Bürgerbeteiligung im Projekt „Forum gegen Fakes ­– Gemeinsam für eine starke Demokratie“ will mit einem innovativen Beteiligungsformat dieser Entwicklung entgegenwirken und eine breite Debatte zum Umgang mit Desinformation anstoßen. In dem Projekt soll der Frage nachgegangen werden, wie Bürgerinnen und Bürger besser mit Desinformation umgehen können. Entsprechend ist die Mitwirkung der breiten Bevölkerung das Herzstück des Vorhabens. Beteilige dich jetzt und gestalte die Zukunft unserer Gesellschaft mit!

Fragen und Antworten

Desinformation ist gezielte Falschinformation, die absichtlich verbreitet wird, um Menschen zu manipulieren oder zu täuschen. Meist ist das Ziel dahinter, wirtschaftliche oder politische Vorteile zu erzielen. Im Gegensatz dazu sind Fehlinformationen solche, die unabsichtlich mit falschem Inhalt verbreitet werden und keinen manipulativen Hintergrund haben.

„Forum gegen Fakes ­– Gemeinsam für eine starke Demokratie“ ist ein Projekt der Bertelsmann Stiftung. Die Stiftung kooperiert in dem Projekt mit dem Bundesministerium des Innern und für Heimat, der Stiftung Mercator und der Michael Otto Foundation for Sustainability. Es wird unterstützt durch das Nachrichtenportal T-Online, den Verein Deutschland sicher im Netz e.V., die Initiative #UseTheNews und einen Projektbeirat.

Über die Beteiligungsplattform kannst du ganz einfach und mit nur einem Klick teilnehmen. Dort kannst du auf die bereits existierenden Beiträge anderer Menschen reagieren, aber auch selbst Ideen zum Umgang mit Desinformation einbringen. Hier geht es zum Beteiligungslink:

hier mitmachen

Die Zukunft des Umgangs mit digitalen Medien und manipulierten Informationen liegt auch in deinen Händen. Du kannst sie mitgestalten, indem du deine Meinung und Erfahrung mit anderen Bürgerinnen und Bürgern teilst. Gib dein Wissen weiter, berichte über deine Erfahrungen mit Fakes im Internet und trage so dazu bei, dass das Wissen über Desinformation in der Gesellschaft wächst.

Ein Grund mehr, sich zu beteiligen: Die Ergebnisse aus der Bürgerbeteiligung (Online sowie Bürgerrat) dienen letztendlich dem Bundesministerium des Innern und für Heimat als eine Informationsquelle, um die Strategie der Bundesregierung zum Umgang mit Desinformation zu entwickeln.

mehr
Daniela Schwarzer: "Nahaufnahme von Prof. Dr. Daniela Schwarzer, Vorständin der Bertelsmannstiftung, in einem hellblauen Blazer.
Wir brauchen eine breit angelegte konstruktive Debatte über den Umgang mit Desinformation. Aufklärung und Sensibilisierung spielen eine entscheidende Rolle für die Stärkung der Resilienz unserer Demokratie.
Prof. Dr. Daniela Schwarzer,
Vorständin der Bertelsmann Stiftung

 Fakt  oder  Fake? 

Text

 Fakt! 

Dies ist ein Foto. Hast Du es erkannt? Schon heute können mit Hilfe von KI-Programmen nahezu foto-realistische Bilder produziert werden. Ein mögliches Abbild der Realität kann also genauso gut ein Fake sein. Um Transparenz zu schaffen, bringen manche Künstlerinnen und Künstler ein KI-Label an.

Daher: Prüfe immer die Quelle, ehe Du ein „Foto“ im Netz teilst.

Text